Geschichte

Der Grundstein für den Musikverein Lacken wurde im September 1960 gelegt. Verantwortlich dafür zeichnen Leopold Nigl, Franz Hinterberger und Gottfried Bräuer. In der Folge traten 25 Männer und zwei Frauen zusammen, die am 03.02.1961 mit der Probenarbeit begannen.

Am 07.05.1961 fand unter dem damaligen Obmann Leopold Nigl und dem damaligen Kapellmeister Gottfried Bräuer die erste Ausrückung statt. Da in der Anfangszeit praktisch kein Geld vorhanden war, opferten die Musiker viele Sonntage für Sammlungen, um die dringend benötigten Instrumente und Uniformen erwerben zu können. 1966 kam es zum ersten Kapellmeisterwechsel. Josef Mörzinger übernahm die musikalische Leitung, die er 25 Jahre inne hatte.

1968 trat der Musikverein Lacken dem oö Blasmusikverband bei und errang seither bei zahlreichen Wertungsspielen ausgezeichnete Ränge. Aufgrund von Auszeichnungen bei Konzertwertungsspielen wurde der Musikkapelle 1993 eine Ehrung durch den Landeshauptmann zuteil.

Im Laufe der Jahre bekam der Musikverein auch die finanziellen Probleme immer besser in den Griff, nicht zuletzt durch die Musikbälle und die seit 1971 alljährlich stattfindenden Sommernachtsfeste.

Einer der Höhepunkte in der Vereinsgeschichte folgte 1978, als die Musikkapelle auf Einladung der Stadt Belhomert in Frankreich dort ein Fest musikalisch umrahmte. Dann folgten Reisen zu verschiedenen festlichen Anlässen, so zu den Rasteder Musiktagen in Norddeutschland, zum 6. österreichischen Blasmusikfest in Wien, zur Europameisterschaft im Eisstockschießen in Linz, zum Militärmusiktreffen in Linz, zum Winzerfest in Bingen am Rhein.

In dieser Zeit kam es auch zu Veränderungen an der Spitze des Musikvereines. So wurde 1981 Leopold Nigl durch August Krennmayr als Obmann abgelöst, dem 1987 Albert Schütz folgte. 2004 trat Johann Rothberger das Amt des Obmannes an.
2007 kam es zu einem neuerlichen Wechsel und Christoph Hamberger übernahm die Führung des Vereins.

Auch die langjährige musikalische Leitung durch Josef Mörzinger fand 1990 sein Ende. Er übergab anlässlich des 30jährigen Bestehens des Musikvereines Lacken beim Frühjahrskonzert den Taktstock an Johann Wild. Nach der Amtsniederlegung von Johann Wild 1994 übernahm Gerald Mörzinger, der Sohn des Altkapellmeisters, den Platz am Dirigentenpult.

Mit heutigem Stand beträgt die Anzahl der Musiker 60 - einschließlich der drei Marketenderinnen.

In der Bildergalerie finden Sie weitere Fotos:
MV-Lacken 1960 - 1990
MV-Lacken 1991 - 2005